Sicherheit bis 2025!

Mindestens 7,5 Milliarden Euro wird die BASF SE in den kommenden fünf Jahren in den Verbundstandort Ludwigshafen investieren. Gleichzeitig verpflichtet sich der Chemiekonzern dazu, bis zum 31.12.2025 auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. „Mitten in Zeiten der durch die Corona-Krise geprägten, allgemeinen wirtschaftlichen Unsicherheit ist das ein starkes Signal, auf das sich Betriebsrat und Unternehmen verständigten“, kommentiert IG-BCE-Bezirksleiter Gunther Kollmuß die neue Standortvereinbarung.  weiter

Mobiles Arbeiten jetzt konkret gestalten

In der neuen Standortvereinbarung heißt es, dass Betriebsrat und Unternehmen davon überzeugt sind, dass die Erprobung und Einführung moderner Arbeitsformen „einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Standorts leisten“. Und sie heben hervor, dass „differenzierte Ansätze für unterschiedliche Mitarbeitergruppen notwendig sein können“.  weiter

Schutz in stürmischen Zeiten

Im Juni 2019 entschlossen wir uns als Betriebspartei dazu, vorzeitig mit den Verhandlungen für eine neue Standortvereinbarung zu beginnen. Hintergrund dafür waren Veränderungen im Zuge der neuen Unternehmensstrategie. Die damals bestehende Vereinbarung 2020 sollte zwar noch bis Ende 2020 gültig sein. Aber die geplanten und bereits beschleunigten strukturellen Veränderungen würden über das Jahr hinaus reichen. Als Arbeitnehmervertreter begrüßten wir das Vorziehen der Verhandlungen ausdrücklich.  weiter

Technik: Bleibt im Verbundstandort

Nach der gemeinsamen Entscheidung, früher als geplant in die Verhandlungen zu einer neuen Standortvereinbarung einzutreten, war es für alle Beteiligten aufgrund der wirtschaftlichen Lage ungewiss, in welche Richtung die gemeinsamen Gespräche laufen. Als sich die Situation durch die Pandemie zuspitzte, nahmen wir die für uns wirklich wichtigen Inhalte in den Fokus.  weiter

Forschung: Wir bleiben wichtigster Standort

Wir konnten unter Berücksichtigung der derzeitigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und den unsicheren Aussichten das derzeit Bestmögliche für die Forschung vereinbaren. Zwar hätten wir uns insbesondere ein in Euro konkret benanntes Forschungsbudget pro Jahr gewünscht. Durchgesetzt haben wir jedoch das eindeutige Versprechen des Unternehmens, das Ludwigshafen bezogen auf die Ausgaben bei Forschung und Entwicklung (F&E) der wichtigste F&E-Standort in der gesamten BASF-Gruppe bleibt.  weiter

Ausbildung: Leistungen verstärkt im Fokus

Wir begrüßen das Bekenntnis zur eigenen, bedarfsorientierten dualen Ausbildung sowie der sinnvollen Nutzung digitaler Medien. Diese Punkte sprachen wir bereits auf der Vertrauensleutevollversammlung im Dezember 2019 an. Uns ist die Qualität der Ausbildung ein großes Anliegen. Wir glauben, dass viele Effizienzmaßnahmen der vergangenen Jahre die Ausbildungsqualität nicht erhöhten. Daher hofften wir, die Verhandlungen dazu nutzen zu können, für mehr Ressourcen in der zentralen Ausbildung zu werben.  weiter

Administration: Den Wandel positiv gestalten

 Wie und wo wir arbeiten, hat sich gerade in den administrativen Einheiten in atemberaubender Geschwindigkeit verändert. Hier bietet uns die Standortvereinbarung 2025 mit dem klaren Bekenntnis zum integrierten Verbundstandort die Sicherheit und die Möglichkeiten, alle diese Veränderungen zu begleiten. Dies umso mehr in der jetzigen, unsicheren Zeit!  weiter

Weiterbildung: Standorteigene Qualifizierung gesichert

Im vergangenen Jahr dezentralisierte die BASF ihre Weiterbildungsaktivitäten aus einer zentralen Rolle und Zuständigkeit heraus – und das ohne Vorwarnung! Klar, dass jetzt unsere Erwartungen an ein Übereinkommen sehr hoch waren. Und wir waren erfolgreich: Die BASF SE bekennt sich dazu, in die standorteigene Qualifizierung zu investieren – und zwar für alle Berufsgruppen! Das ist mehr als die bisherige, bloße Forderung nach lebenslangem Lernen.  weiter

Produktion: Der integrierte Verbundstandort

Der integrierte Verbund ist es, der die BASF SE auszeichnet. Seien es die starke räumliche und technische Vernetzung der Anlagen, die wechselseitige Übernahme und Weiterverarbeitung der Produkte eines Betriebes an den folgenden oder die effiziente Versorgung mit Hilfsstoffen (VE-Wasser, Druckluft etc.). Es sind die Mitarbeiter, die diesen Verbund aufgebaut haben, ihn heute betreiben, stetig verbessern und ihn neuen Anforderungen anpassen.  weiter

Nach oben