Statement Silke Burger

Produktion: Der integrierte Verbundstandort

Der integrierte Verbund ist es, der die BASF SE auszeichnet. Seien es die starke räumliche und technische Vernetzung der Anlagen, die wechselseitige Übernahme und Weiterverarbeitung der Produkte eines Betriebes an den folgenden oder die effiziente Versorgung mit Hilfsstoffen (VE-Wasser, Druckluft etc.). Es sind die Mitarbeiter, die diesen Verbund aufgebaut haben, ihn heute betreiben, stetig verbessern und ihn neuen Anforderungen anpassen.

Daher ist das geplante Investitionsvolumen auch ein klares Bekenntnis zum integrierten Verbundstandort. Doch dieses Volumen ist auch erforderlich: Denn neben notwendigen, werterhaltenden Investitionen ist es auch unerlässlich, neue Produkte am Standort zu produzieren und bestehende Anlagen auf den immer wieder neuesten technischen Standard zubringen. Digitalisierung ist u. a. hier das Stichwort.

Doch der Invest in die Anlage allein reicht nicht aus und hier schließt sich der Kreis zum Mitarbeiter! Es ist erforderlich, hier Zeit, Räume, Test-Umgebungen u. v. m. bereitzustellen, um Kolleginnen und Kollegen zu qualifizieren und ihnen Möglichkeiten zum Testen und Ausprobieren einzuräumen. Hier gibt es in den kommenden Monaten sicherlich noch einiges zu gestalten. Dies geschieht, dank der neuen Standortvereinbarung, auch weiterhin unter dem Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen.

Das ist ein gutes und wichtiges Signal an die Mitarbeiter! 

Die komplette Ausgabe des Kuriers und das Produktionsextra gibt es hier:

Nach oben